Über uns

Wer oder was ist eigentlich die Selch?

Ihre Frage bringt uns etwas in Verlegenheit … Das, was sich heute als die Selch bezeichnet, entstand vor mehreren Jahren aus der Kooperation mehrerer kleiner Vereine bei diversen Veranstaltungen. Die einzelnen Vereine hatte in der Vergangenheit wiederholt die Erfahrung gemacht, dass es verflixt schwierig sein kann, etwas zu organisieren, wenn der Verein zwar guten Willens ist, seine Mitglieder aber auf freiwilliger Basis (d. h. ohne finanzielle Entschädigung) arbeiten und ihre Zahl gering ist. Die Selch wurde als eine Art Dachverein gegründet, damit die Ideen der beteiligten Vereine in einem größeren Plenum besprochen, organisiert und umgesetzt werden können: Sie müssen bedenken, dass in kleinen Vereinen zwar viel Motivation steckt, aber praktisch niemals alle Mitglieder gleichzeitig Zeit finden, um an einem Projekt mitzuwirken. Wenn man Projekte und Mitglieder der Vereine zusammenlegt, so ist die Wahrscheinlichkeit, zu einem bestimmten Zeitpunkt ausreichend Freiwillige zu finden, um vieles größer.

Überdies – und alles andere als nebensächlich – ist es auf diese Weise einfacher, um Subventionen anzusuchen. Zu unserem Glück konnte sich unser Dachverein die Selch, der damals noch unter anderem Namen firmierte, kurz nach seiner Gründung bei einer EU-Initiative (zur Belebung des kulturellen Angebots in Gemeinderäumen) bewerben und wurde der Unterstützung würdig erachtet. Durch diese und andere Subventionen konnten wir ein älteres Bauernhaus in der Bühelstraße mieten, in dem Workshops, Diskussionen, Vorführungen u. a. stattfinden konnten. In diesem Bauernhaus waren Proberäume untergebracht, eine Dunkelkammer, Gemeinschaftszimmer, ein Netzwerkraum … und eine Räucherkammer (im Volksmund: „Selchofen“ bzw. „Selch“) noch von den vorherigen Besitzern. Dieser Ofen wurde von uns zwar nicht eigentlich genutzt, war aber mehrfach Gegenstand von Installationen und wurde nach einer gewissen Zeit zu einer Art Rufname des Vereins, bevor wir diesen schließlich auch offiziell übernahmen: die Selch.

Es war vorherzusehen, wenngleich bedauerlich, dass wir dieses Vereinshaus nur eine gewisse Zeit würden betreiben können, weil irgendwann die Subventionen fehlen würden. Und so geschah es dann auch freilich (Dank der Unterstützung der Gemeinde aber später als zunächst angenommen). Wir versuchten daraufhin, unseren Verein neu auszurichten, um unter den veränderten Bedingungen weiterhin aktiv sein zu können. Seither haben wir vor allem solche Veranstaltungen organisiert oder unterstützt, bei denen es nicht nötig war, selbst Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, also beispielsweise Konzerte, Kabaretts, Open-Air-Kino, Installationen, Workshops. (Die Artikel auf der Startseite dokumentieren einen Ausschnitt hiervon.)

Noch einmal also: Wer oder was ist die Selch?

Nun, wir sind wohl nicht viel mehr als ein Kollektiv guten Willens, das kulturelle Angebot der Gemeinde Zirl zu bereichern. Wir definieren uns nicht durch vorgegebene Inhalte oder Zielsetzungen, wie es beispielsweise ein Musik-, Fußball- oder Schützenverein tun kann, sondern sind stets aufs Neue darum bemüht, Ideen zu finden, umzusetzen und/oder zu unterstützen, die uns geeignet scheinen, wertvolle kulturelle Vielfalt zu schaffen.

… Wenn Sie übrigens selbst ein Projekt verfolgen, das unseren eben geschilderten „Richtlinien“ (in all ihrer Vagheit) entspricht, und dabei Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen und auf diese Weise möglicherweise* Teil unserer Bemühungen zu werden.

* Es versteht sich von selbst, dass wir nicht alles gutheißen und unterstützen können (oder wollen), was an uns herangetragen wird. Aber im Allgemeinen freuen wir uns sehr über Vorschläge und Kooperationsangebote.